Beleuchtung

Bewertung: NiteRider Lumina 950 Boost

 
Anonim

Als eine Schachtel Testlampen vor meiner Tür landete, war es nicht leicht herauszufinden, wo ich anfangen sollte. Barlichter, Helmlichter und komische Lichter, die wie Chapstick-Röhren aussehen, waren für mich alle verlockend. Ich stieß und stocherte und versuchte herauszufinden, wie ich sie ein- und ausschalten und auf ihre geheimen "Bad ass Ninja" -Modi zugreifen kann, oder was auch immer der neueste Trend ist. Als ich durch die Schachtel mit Leckereien schlurfte, fiel mir sofort das gute alte NR-Logo auf. Meine Erfahrung mit NiteRider-Leuchten hat immer wieder bewiesen, dass sie einfach zu bedienen, langlebig und ausreichend hell sind. Mit hohen Erwartungen habe ich mich für den Test mit dem Nightrider Lumina 950 Boost entschieden.

Der Lumina 950 wiegt rund 175 Gramm und ist leicht, fühlt sich aber nicht dünn oder billig an. Es besteht aus einer Mischung aus Aluminium und Fiberglas mit auffälliger Witterungsbeständigkeit und ist eine robuste Konstruktion, die Schneestürmen, Megaschlägen und Minustemperaturen standgehalten hat. Ich hatte viele Fahrradteile wegen Kälte versagen lassen und dieses Licht war ein Champion. Aufgrund fehlender USB-Ladestationen in meinem Haus habe ich das Licht am USB-Port meines Laptops in weniger als vier Stunden von einem leeren Akku auf einen vollen Akku aufgeladen. Laut NiteRider verkürzt sich die Ladezeit, wenn Sie eine stärkere Ladequelle (über 500 Milliampere) verwenden. Ein weiterer großer Vorteil der Lumina-Serie ist das einfache Montagesystem. Frühere Modelle hatten eine Schraubbefestigung für den Lenker, aber NiteRider hat auf einen Gummibügelmechanismus umgestellt, der eine sehr einfache Montage ermöglicht. Auf dem Kautschukband ist der charakteristische Slider-Aufsatz der Marke angebracht, der selbst mit kalten Fingern und auch ohne zusätzliche Lichtquelle im Dunkeln ein Kinderspiel ist.

Apropos andere Lichtquellen, hier wurde es mit der Lumina schwierig. Jeder eifrige Nachtfahrer wird Ihnen sagen, dass wenn Sie nur ein Licht betreiben, ist es am besten, ein Helmlicht zu verwenden. Ihre Augen blicken durch Ecken, bevor sich die Stangen drehen, und nur wenn Sie ein Stangenlicht laufen lassen, kann dies kostspielig werden, wenn Sie nicht darauf vorbereitet sind, was um die nächste Kurve geht. Die Lumina wird als Leuchte verkauft. NiteRider bietet eine Helmhalterung an, diese ist jedoch separat erhältlich. Ich habe die Lumina zum Klettern an meinen Bars alleine betrieben und hatte meistens keine Probleme, da das Klettern langsam genug ist, sodass das Licht Zeit hatte, meine Kurvenfahrt aufzuholen. Für den Abstieg musste ich jedoch eine zusätzliche Lichtquelle auf meinen Kopf bringen, um sicherzustellen, dass ich sehen konnte, während ich durch Ecken nach vorne blickte.

Die Lichtqualität, die die Lumina erzeugt, ist erstklassig. Der Boost-Modus erhöht die Lichtleistung auf 950, aber ich habe festgestellt, dass der 800-Lumen-Modus des Lichts mehr als genug für technische Singletrails ist. Der Strahl ist ein sehr fokussierter Scheinwerfer mit leichter Streuung außerhalb des zentralen Punkts, was sich auf engeren Abschnitten als hilfreich erweist. Die Laufzeit im 800-Modus übertraf meine Erwartungen mit fast 3 Stunden. Wechseln Sie in den Boost-Modus, und Sie werden die zusätzliche Helligkeit auf jeden Fall feststellen, jedoch zu einem Preis. Die Laufzeit bei voller 950 betrug bei sehr kalten Temperaturen etwa eine Stunde und zehn Minuten. Dies kann schwanken, wenn Sie an einem Ort fahren, an dem Sie Ihre Finger und Zehen fühlen können.

Insgesamt ist der Lumina 950 eine leistungsstarke Leuchte, die in einem winzigen, leichten Paket untergebracht ist. Ich würde jedoch empfehlen, die Helmhalterung zu federn, um maximale Flexibilität zu gewährleisten. Die Halterung (14, 99 $) und den Lumina 950 Boost (99, 99 $) finden Sie auf NiteRider.com.