Beleuchtung

Bewertung: CatEye Volt1600

 
Anonim

Beim Testen von Scheinwerfern kann man sich leicht durch die Mischung von Funktionen, Montagefunktionen und ausgefallenen Zaubereien verlieren, die heutzutage in den meisten technologischen Spielzeugen zu finden sind. Es erfordert etwas Besonderes, sich von der Masse abzuheben. Die meisten Leuchten haben robuste wetterfeste Körper aus Aluminium oder Kunststoff, gummierte Berührungspunkte und alle Arten von Doodads, um sich besonders cool zu machen. Manchmal ist weniger jedoch mehr. Das CatEye Volt1600 ist eine einfache Leuchte. Es ist eine kleine Einheit, in die der Akku eingebaut ist, und eine Taste, die keine Fingerarbeit erfordert oder Zugang zu geheimen Modi gewährt. Sie schalten es einfach ein und voila. Licht.

Während der Volt1600 in seiner Einfachheit schwelgt, verfehlt er auch in einigen Bereichen die Grenze. Das Montagesystem des Volt1600 ist die langjährige FlexTight-Halterung von CatEye, die für die Verwendung in Stangen vorgesehen ist. Obwohl es auf einen 35-mm-Lenker passt, ist es ein bisschen ein Prozess, um es an seinen Platz zu bringen. Außerdem hämmern auf rauem Gelände genug Hämmern, um das Reittier zu lockern, und bei mehreren Gelegenheiten endete der Strahl gerade in meine Augen. Nicht ideal. Ich fand es auch extrem schwierig, die Halterung bei extremer Kälte zu befestigen, was jedoch teilweise auf völlig gefühlte Finger zurückzuführen ist. Egal, ich möchte mich beim Reiten nicht mit einem Reittier beschäftigen.

Im Vergleich zu anderen Leuchten dieser Kategorie ist der Volt1600 auf der schweren Seite. Der Light and Motion Taz 1500 hat ein Gewicht von 216 Gramm und der Gemini's Duo 1500 ist nur 190. Das CatEye wiegt 260 Gramm, was offensichtlich zu viel für seine Halterung ist, daher das Kippproblem. Eine Helmhalterung ist separat erhältlich.

Ich fuhr meistens mit einem Strahl von 1600 Lumen, der auf Vollstrahlmodus eingestellt war. Der Strahl erzeugt eine Art rechteckiges Licht, das eine gute periphere Sicht bietet, aber ich hatte das Gefühl, dass ihm die Gesamttiefe bei Geschwindigkeit fehlte. Ich hatte das Bedürfnis, ein zusätzliches Licht an meinem Helm anzulegen, um das Licht des Volt1600 während des Aufstiegs zu ergänzen. Als es an der Zeit war, abzusteigen, musste ich unbedingt ein zweites Licht an meinem Helm haben. Dies wäre jedoch wahrscheinlich bei jedem Bar Light der Fall, und ich glaube fest daran, dass es ein primäres Helmlicht und ein Barlight als schöne zweite Option gibt.

Die Laufzeit auf dem Volt1600 war besser als angekündigt. Laut CatEye beträgt die durchschnittliche Laufzeit etwa 2 Stunden in der Höhe, aber ich hatte routinemäßig etwa 2, 5 Stunden Dauerlicht bei kalten Temperaturen bei 1600 Lumen. Andere Modi sind Mittel (500 Lumen), Niedrig (200 Lumen) und zwei verschiedene Blitzmodi - ideal für Partys im Wald.

Das Aufladen erfolgt über ein einfaches USB-Kabel, was praktisch ist. Verglichen mit anderen Geräten dieser Kategorie ist die Ladezeit des Akkus jedoch sehr langsam (ab 10 Stunden oder mehr), verglichen mit wenigen Stunden für andere Lampen. Planen Sie also nicht die Entscheidung für den Tag Mit diesem Licht fahren, wenn es nicht fertig ist.

Der Volt1600 kostet 220 US-Dollar, was im Vergleich zu anderen Markenleuchten in diesem Bereich eher niedrig ist. Unabhängig davon ist dies keine kleine Veränderung für eine Lampe mit ziemlich begrenzten Fähigkeiten. Es ist einfach zu bedienen und verfügt über einen breiten Lichtstrahl. Die lange Ladezeit, die Instabilität der Montierung und die Gesamtqualität des Volt1600 hindern ihn jedoch daran, ein idealer Begleiter bei Nachtfahrten zu sein.

UVP: 220 $
CatEye.com

verbunden

Review: Licht und Bewegung Seca 2200 Race

Bewertung: CatEye Volt6000

Bewertung: NiteRider Lumina 950 Boost