bremsen

Formula bringt neue Cura-Bremsen auf den Markt

 
Anonim

Die neuen Cura-Bremsen von Formula signalisieren eine deutliche Abweichung von den bisherigen Stoppern der italienischen Marke. Diese 150-Dollar-Zwei-Kolben-Bremsen, die für den allgemeinen Gebrauch im Gelände bestimmt sind, versprechen Benutzerfreundlichkeit, gutes Hebelgefühl und ausreichend Kraft zu einem erreichbaren Preis.

Der Hauptbremszylinder ist jetzt axial und läuft parallel zur Stange und in einer Linie mit dem Bremsschlauch - eine Änderung, die es Formula ermöglichte, sowohl den Hauptbremszylinder als auch den Bremssattel zu schmieden, was Gewicht und Kosten beim Gießen senkt. Die axiale Anordnung ermöglichte es der Formel auch, ein traditionelleres Gefühl zu erzielen, wobei der Hebel seinen Hub mit dem flachen Abschnitt parallel zur Stange beendet.

Während die früheren Bremsen von Formula DOT-Flüssigkeit verwendet haben, verwenden die Curas ein Mineralöl, das laut Formula laut Formel mit einem Siedepunkt vergleichbar ist mit der DOT-Flüssigkeit, die in den vorherigen Hydrauliksystemen verwendet wurde. Die Umstellung auf Mineralöl dient in erster Linie der Nachfrage der Konsumenten nach einer stabileren und umweltfreundlicheren Hydraulikflüssigkeit, und die Formel sagt, dass sie umfassend gesucht hat, bevor sie ein Öl gefunden hat, das die Leistung im Vergleich zu DOT-Flüssigkeit nicht beeinträchtigt.

Einzigartig bei den Bremsen von Formula ist das Speed ​​Lock-System, mit dem sich der Schlauch vom Bremssattel lösen lässt, ohne dass eine erhebliche Menge Luft in die Flüssigkeit strömt. Die Bedienung des Speed ​​Lock-Systems ist wie das Wechseln des Schlauchanschlusses an einem Luftkompressor. Nachdem Sie die Gummiabdeckung vom Schlauchende hochgezogen haben, klemmen Sie einen kleinen Ring zusammen und rollen ihn aus seiner Nut heraus. Dadurch kann der Sicherungsring nach unten gedrückt und der Schlauch abgenommen werden.

Während des Betriebs stützt sich der Cura auf die Greifkraft von zwei 24-Millimeter-Kolben, die auf die gleichen Pads drücken, die Formula bereits verwendet hat. Neben der hier gezeigten schwarzen Farbgebung gibt es eine polierte Option. Die Hebel sind mit SRAM- und Shimano-Schalthebeln mit der MixMaster-Klemme von Formula kompatibel. Die Reichweiteneinstellung für die Hebel wird bearbeitet. Behauptetes Systemgewicht mit einem 85 cm langen Schlauch, einem 160-mil-Rotor und Stahlmontage-Hardwear beträgt 359 Gramm. Der Cura wird im September für 150 US-Dollar pro Bremse verkauft.

Mehr unter rideformula.com